Langlebige Aufzüge

In den letzten 20 Jahren haben sich viele Aufzugshersteller entschieden, ihre Aufzüge weniger modular als früher zu gestalten. Dieses führt dazu, dass die Aufzüge noch schwerer als früher zu modernisieren sind.

Es ist unübersehbar, dass wir vor dem Hintergrund des Umweltschutzes wieder zurückschalten müssen und Aufzüge bauen, die Bauteil für Bauteil für Modernisierung geeignet sind. Einen alten Aufzug zu modernisieren statt ihn auszutauschen bedeutet, die Einflüsse auf die Umwelt zu halbieren.

Weniger Materialverbrauch

Bei einer Modernisierung werden Kabine, Führungsschienen, Tragrahmen und oft auch die Türblätter wiederverwendet. Ersetzt werden das Steuerungs- und Antriebssystem und eine Kabinenauskleidung sowie der Türantrieb werden ergänzt. Der Aufzug wird einem Neuen gleichen und er wird mindestens genauso lange halten wie ein vollkommen neuer Aufzug und die Betriebskosten sind nicht höher.

HydroEilte

HydroElite ist ein Antriebs- und Steuerungssystem von Hydroware und ist durch den robusten und modularen Aufbau für die Modernisierung bestens geeignet.

Einen alten hydraulischen Antrieb gegen einen HydroElite auszutauschen bedeutet einen deutliche Rückgang des Energieverbrauches und Reduzierung des Anschlusswertes auf ein Drittel.

In Kalmar Castle in Schweden ist ein HydroElite Vidi eingebaut.

Lebenszyklusanalyse

Eine Lebeszyklusanalyse zeigt die Auswirkung der Lebensdauer eines Produktes auf
die Umwelt.  Von der Gewinnung des Rohmaterials über die gesamte Produktion,
Nutzungsdauer bis hin zur Material- und Energierückgewinnung.

Lebenszyklusanalsyse für Aufzüge

Wir haben eine Lebenszyklusanalyse für einen 4 Haltestellen Aufzug in einem Wohngebäude durchgeführt. Diese zeigt deutlich, dass das Material zur Herstellung des Aufzuges einen wesentlich höheren schlechteren Einfluss auf die Umwelt hat als der Betrieb während der gesamten Laufzeit.

In diesem Beispiel wurden beide Aufzüge in einem neuerrichtetem Gebäude in Berlin eingebaut. Der Hydraulikaufzug wird dann alle 20 Jahre modernisiert und der Aufzug mit Gegengewicht im gleichen Intervall komplett getauscht.

Der Umwelteinfluss des Materials

Für die Meisten in der Aufzugsindustrie ist dieses Ergebnis überraschend. Bis jetzt wurde das Hauptaugenmerk immer auf die Reduzierung der Energieaufnahme gelegt und hier ist auch viel geschehen. Allerdings ist es nun an der Zeit, sich ebenso mit dem Einfluss des verwendeten Materials auf die Umwelt zu beschäftigen.

Aufzug ohne Gegengewicht in niedrigeren Gebäuden

Unsere Lebenszyklusanalyse zeigt deutlich, dass es mehr als wünschenswert ist, Aufzüge ohne Gegengewicht in niedrigeren Gebäuden, wie zum Beispiel Wohnhäusern, zu installieren.

Ausstoß von 37.000kg Kohlendioxid

Wir gehen davon aus, dass ein Gebäude eine Lebensdauer von 80 Jahren hat und der Aufzug von 20 Jahren. Die Umweltbelastung eines Seilaufzuges ist nach dieser Studie um den Ausstoß von 37.000kg Kohlendioxid höher, als die eines vergleichbaren Hydraulikaufzuges. Die Menge des Kohlendioxids ist vergleichbar mit der Fahrt eines EURO-5 Dieselfahrzeuges über 115000 km, was einer 3-fachen Erdumrundung entspricht.

Kreislaufwirtschaft

Zirkuläre Ökonomie ist ein Ausdruck für wirtschaftliche Modelle in einem Unternehmen,
einer Gesellschaft oder einer Organisation, der die Geschäftsmöglichkeiten einer Kreislaufwirtschaft
gegenüber früheren linearen Prozessen hervorhebt.

Kreislaufwirtschaft für Aufzüge

Durch unsere vorliegende Lebenszyklusanalyse haben wir festgestellt, dass wir in der Aufzugsindustrie in der Lage sind, sofort an Modellen der Kreislaufwirtschaft zu arbeiten. Ein Aufzug besteht aus einer großen Anzahl unterschiedlicher Komponenten mit einer großen Spanne an Lebensdauer.

Da ein Aufzug meistens innerhalb eines Gebäudes installiert ist, sind die äußeren Umwelteinflüsse zu vernachlässigen. Teile, die keinem Verschleiß unterliegen wie Schienen, Tragrahmen, Kabine, sowie Kabinen- und Schachttürblätter haben eine sehr große Lebendsdauer.

Verwende so viel wie möglich wieder

Installiere robuste modular aufgebaute Aufzüge, die modernisiert werden können. Während der folgenden 20-30 Jahre wird der Aufzug repariert und anschließend wird unter Wiederverwendung möglichst vielem Material modernisiert. Zuletzt, wenn das Gebäude nicht mehr genutzt werden kann, ist es an der Zeit, das Material einer Wiederverwertung zuzuführen und wo nicht möglich, in Energie umzuwandeln.

Für mehr Informationen:

  Nachhaltige Aufzüge durch zirkuläre Ökonomie  [8-seitige Broschüre, pdf-file, 623 kb]

  Nachhaltige Aufzugstechnologie  [4-seitige Broschüre, pdf-file, 1377 kb]